Sie sind hier: Startseite » Reisetipps » Reisen und Nachhaltigkeit – wie geht das?

Reisen und Nachhaltigkeit – wie geht das?

In den letzten Jahren ist das Bewusstsein, dass individuelle Konsumentscheidungen globale Auswirkungen haben, in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. Gerade Flugreisen sind dabei sehr stark im Fokus, mit „Flugscham“ gibt es sogar ein Wort für das Gefühl, das viele Urlauber beschleicht, wenn Sie eine Fernreise planen. Wie kann also Reisen nachhaltig gestaltet werden?

 

volaTWO nachhaltig reisen

Ist Reisen denn grundsätzlich schlecht?

Natürlich ist es richtig, dass der internationale Flugverkehr seinen Teil zum Klimawandel beiträgt, jedoch wird dessen Höhe von vielen stark überschätzt. Laut einer Studie aus dem Jahr 2020, an der u.a. das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beteiligt war, liegt der Anteil der globalen Luftfahrt am menschengemachten Klimawandel bei lediglich 3,5%. Nicht zu vernachlässigen, aber auch nicht so gravierend hoch, dass eine komplette Einstellung des Flugverkehrs die Lösung für den Klimawandel wäre.

Auch darf man die positiven Effekte des Reisens nicht vergessen:
In vielen Ländern ist Tourismus ein treibender Wirtschaftsfaktor (in Australien lag der Anteil des Tourismussektors am Brutto-Inlands-Produkt im Jahr 2019 bei rund 11%, in Neuseeland sogar bei über 18%), und hat auch indirekt viele positive Auswirkungen für die Einwohner wie z.B. eine verbesserte Infrastruktur oder mehr Freizeitangebote, die von Touristen und Einheimischen gleichermaßen genutzt werden.

Ganz abgesehen davon, dass der Kontakt mit fremden Kulturen den persönlichen Horizont eines jeden Reisenden erweitert, was die Grundlage für eine weltoffene und tolerante Gesellschaft bildet.

Anstatt also das Reisen bleiben zu lassen, oder es über staatlich verhängte Steuern auf CO²-Ausstoß nur noch für die möglich zu machen, die es sich leisten können, gilt es stattdessen, das Reisen zu revolutionieren – also Wege zu finden, es so klimafreundlich wie möglich zu gestalten, damit wir alle wieder von den positiven Effekten profitieren können.

 

Also pflanzen wir einfach ein paar Bäume, oder?

Dies ist bei vielen die erste Idee, wie man die persönliche Klimabilanz aufpolieren könnte. In der Grundidee sicherlich nicht falsch, und jeder neu gepflanzte Baum leistet einen kleinen Beitrag für eine gesündere Umwelt. Die Betonung liegt jedoch leider auf „klein“, denn bis ein Baum so groß gewachsen ist, dass er größere Mengen CO² speichern kann, dauert es Jahre – Jahre, die wir als Menschheit leider nicht mehr haben, um einen Unterschied zu machen. Daher müssen effektivere Methoden her:

Besser als ein neu gepflanztes Bäumchen ist ein bereits bestehender, gesunder Wald, der bereits seit Jahrzehnten eine große Menge Treibhausgase gebunden hat und ein ausgewogenes Ökosystem beheimatet. Leider werden weltweit aktuell mehr Wälder durch Abholzung, geplante oder unabsichtliche Brände und vergiftete Boden vernichtet, als neu aufgeforstet werden können. Es gilt also, bestehende Wälder zu schützen und nach und nach wieder durch Aufforstung zu vergrößern. Da jedoch von der Abholung auch viele Menschen finanziell profitieren (z.B. Holzverkauf oder Landgewinn für Agrarflächen), müssen für diese alternative finanzielle Anreize geschaffen werden.

Gerade in Entwicklungs- und Schwellenländern stehen den Einheimischen nicht die nötigen finanziellen Ressourcen zur Verfügung, um ihren Alltag so energieeffizient wie möglich zu gestalten. Sei es das Feuer, das den ganzen Tag brennt, um Mahlzeiten darauf zuzubereiten, oder nicht ausreichend gedämmte Wände und Fenster, die den Energieverbrauch von Klimaanlagen oder Heizungen unnötig in die Höhe treiben – die Ursachen sind vielfältig. Auch hier muss der Bevölkerung dieser Länder Alternativen aufgezeigt und sie bei der Umsetzung der Maßnahmen unterstützt werden.

 

Wie können diese Maßnahmen umgesetzt werden?

Gemeinnützige Non-Profit-Unternehmen wie unser Partner myclimate haben es sich zum Ziel gesetzt, messbaren Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Mit jedem Flug, den Sie bei volaTWO buchen, führen wir eine bestimmte Summe an Kompensationszahlungen an myclimate ab. Die Höhe dieser Zahlungen variiert, je nachdem, welche Strecken Sie fliegen, welche Reiseklasse (z.B. Economy oder Business Class) sie buchen und welche Flugzeuge verwendet werden. Mit diesen Zahlungen kann myclimate dann weltweit Projekte anstoßen und unterstützen, um CO² und andere Treibhausgase in der Atmosphäre zu binden oder dafür zu sorgen, dass an anderer Stelle dafür weniger Energie verschwendet wird und somit Emissionen eingespart werden können. Beispiele für solche Projekte sind (durch Klick auf das Land erhalten Sie weitere Informationen):

Indonesien: ein altes Wasserkraftwerk wird renoviert und wieder in Betrieb genommen, der so erzeugte nachhaltige Strom wird ins likale Stromnetz eingespeist und ersetzt Diselgeneratoren.
Jährliche CO²-Reduktion: 3.716 Tonnen (entspricht ca. 700 Hin- und Rückflügen von München nach Sydney in der Economy Class)

Madagaskar: Mangrovenwälder werden zu Schutzgebieten, was die Menschen vor Naturgefahren schützt und hilft, Korallenriffe zu erhalten, die ein wichtiger Lebensraum für bedrohte Arten sind.
Jährliche CO²-Reduktion: 943 Tonnen (entspricht ca. 180 Hin- und Rückflügen von München nach Sydney in der Economy Class)

Fiji: Lokaler Regenwald wird vor Abholzung geschützt, indem die lokalen Landbesitzer ihr Einkommen durch Waldschutz verdienen. Neben dem Schutz des Ökosystems Regenwald werden außerdem saubere Trinkwasserquellen für die Einheimischen sichergestellt, ein natürlicher Schutz vor Wetterkatastrophen erhalten und zusätzlich noch große Mengen an CO² gebunden.
Jährliche CO²-Reduktion: 18.800 Tonnen (entspricht 3.550 Hin- und Rückflügen von München nach Sydney in der Economy Class)

 

Wird Reisen dadurch für mich teurer?

Unser Versprechen: NEIN! Wir bei volaTWO haben uns bewusst dafür entschieden, die Kosten für die CO²-Kompensation Ihrer Flüge selbst zu tragen, anstatt diese auf Ihren Reisepreis aufzuschlagen. Denn wir sind fest davon überzeugt, dass auch wir als Reiseveranstalter in der Verantwortung sind, nachhaltiges Reisen voranzubringen. Somit verzichten wir auf unsere Margen auf die Flugpreise und investieren diese lieber in unser aller Zukunft. Natürlich steht es Ihnen frei, freiwillig noch weitere Teile Ihrer Reise (wie z.B. gefahrene Kilometer mit Ihrem Mietfahrzeug) zu kompensieren, gerne unterstützen wir Sie bei der individuellen Berechnung und Abwicklung der Kompensationen.

Kontaktieren Sie uns also und lassen Sie uns gemeinsam Ihre Reise planen – ganz ohne schlechtes Gewissen!

Sie sind hier: Startseite » Reisetipps » Reisen und Nachhaltigkeit – wie geht das?

Unser Prozess für Ihren gelungenen Urlaub

1. Kennenlernen

Um Ihre Reise perfekt auf Sie zuschneiden zu können, möchten wir Sie gerne kennenlernen. Füllen Sie unser Kontaktformular aus und lassen Sie uns wissen, wie wir Sie kontaktieren dürfen. Gerne nehmen wir uns dafür auch nach Feierabend für Sie Zeit!

2. Konzeption

Sie erhalten von uns einen unverbindlichen Reisevorschlag, der die Basis für unsere gemeinsamen weiteren Planungen bildet. Und wenn für Sie dann alles passt, lehnen Sie sich einfach zurück, wir kümmern uns um die Buchung.

3. Koffer packen

Verlassen Sie sich auf uns. Wir kümmern uns um alle nötigen Formalitäten und lassen Sie wissen, was Sie noch erledigen müssen. Nur den Koffer packen, das müssen Sie dann noch selbst!


    Lassen Sie uns sprechen!

    Im direkten Gespräch können wir tiefer auf Ihre Anforderungen für Ihren Wunschurlaub eingehen. Wir freuen uns auf spannende Kontakte. Nach dem erfolgreichen Absenden des Formulars melden wir uns schnellstmöglich bei Ihnen, um gemeinsam an Ihrem Traum-Urlaubsziel zu arbeiten! Gerne können Sie auch direkt per Telefon (+49 7354 93 66 030) oder E-Mail (mail@volatwo.de) Kontakt aufnehmen.

    Um Ihren Reisevorschlag exakt auf Ihre Wünsche zuschneiden zu können, möchten wir Sie gerne bei einem Telefonat oder Videochat persönlich kennen lernen. Lassen Sie uns gerne vorab in Ihrer Nachricht schon so viele Informationen wie möglich zukommen und teilen Sie uns mit, wann und wie wir Sie am Besten erreichen können. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen auch einen Termin außerhalb unserer regulären Öffnungszeiten.

    Wie möchten Sie kontaktiert werden:

    Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen und für die Kontaktaufnahme verwendet. Sie stimmen der Verarbeitung Ihrer Daten zu und damit auch der Datenschutzerklärung.